Jana Klameth

Moderation

Geboren am 2. August 1963 in Großenhain
Verheiratet, zwei Söhne (21 und 24 Jahre)
Lebt in Pesterwitz bei Dresden
Journalistik-Studium an der damaligen Karl-Marx-Universität in Leipzig von 1983 bis 1987
Nach dem Studium zur Sächsischen Zeitung, Lokalredaktion Freital, ab Mai 1990 verantwortliche Lokalredakteurin in Freital, später verantwortliche Kreisredakteuren (Leiterin von zwei Lokalredaktionen Freital und Dippoldiswalde)
1998 Wechsel in die Chefredaktion und Verbindungsfrau zwischen Mantel und Lokalredaktionen
1999 wurden in der SZ die ersten Lokalredaktionen zu GmbHs ausgegliedert2000 Wechsel als Prokuristin (ab 2002 Gesellschafterin) und redaktionelle Geschäftsführerin und Leiterin der Regionalredaktion zurück ins Lokale (Redaktions- und Verlagsgesellschaft Freital)
2003 zusätzlich Geschäftführerin der Redaktions- und Verlagsgesellschaft Pirna
2004 wurden beide Gesellschaften vereinigt, seitdem redaktionelle Geschäftsführerin und Leiterin der Regionalredaktion Freital-Pirna mit den Lokalausgaben Freital, Pirna, Sebnitz und Dippoldiswalde (Gesamtauflage der vier Ausgaben 46 000; Gesamtauflage SZ: 265 000)
Ab 21. Februar 2011 stellvertretende Chefredakteurin bei der Freien Presse, der größten ostdeutschen Zeitung (rund 280 000 Auflage)
Hobbys: Kochen, Tanzen, Lesen, Reisen

An den Gärten 8
01705 Freital-Pesterwitz
Tel.: 03501 / 56 33 56 13
klameth.jana@dd-v.de

Ihre Erwartungen an das Forum Lokaljournalismus?
"Quo vadis Lokaljournalismus - diese Frage treibt zurzeit viele Redaktionen um. Da den einen oder anderen Tipp zu erhalten, von den Erfahrungen anderer zu lernen, dazu ist das Forum Lokaljournalismus immer gut. Oft dreht sich heute in den Diskussionen viel um die Crossmedialität, die Information der Leser über alle Kanäle. Das ist mit Sicherheit richtig und wichtig. Dennoch sollten wir die Ur-Tugenden des Journalismus, die Recherche, nicht vergessen. Deshalb bin ich froh, dass bei diesem Treffen auch diese Fragen beleuchtet werden. Christine Kröger vom Weser-Kurier wird zum Beispiel das neue Ressort "Ausbildung und Recherche"
vorstellen. Und Andreas Tyrock, Chefredakteur des Bonner General-Anzeigers, überlegt, ob das Aufbegehren der Bürger wie bei Stuttgart 21 auch eine Chance für den Lokaljournalismus ist.Ich bin gespannt."